Close
Nach oben
Navigation
Kostenlose
Erstberatung

Implantierbare Kontaktlinse

Eine implantierbare Kontaktlinse (ICL) ist ein besonders eleganter Weg, um hohe Fehlsichtigkeiten auszugleichen. Sie erlaubt auch in schwierigen Fällen die präzise Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit.

Eine implantierbare Kontaktlinse (ICL) ist ein besonders eleganter Weg, um hohe Fehlsichtigkeiten auszugleichen. Sie erlaubt auch in schwierigen Fällen die präzise Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit.

Die implantierbare Kontaktlinse: Präzise, schonend und unsichtbar, gerade bei hoher Fehlsichtigkeit.

Die Kontaktlinse im Auge – der Weg zur Brillenfreiheit

Bei hoher Fehlsichtigkeit ist eine Augenlaserbehandlung meist nicht mehr möglich. Wenn Sie trotz hoher Fehlsichtigkeit auf eine Brille oder Kontaktlinsen verzichten möchten und zwischen 21 und 45 Jahren alt sind, dann könnte die implantierbare Kontaktlinse (ICL) eine interessante Möglichkeit für Sie sein. Sie gehört zu den phaken Linsenimplantaten, d.h. die implantierbare Kontaktlinse wird zusätzlich zur natürlichen Linse ins Auge eingesetzt. Dies ist eine sehr präzise Methode, um selbst sehr hohe Kurzsichtigkeit, hohe Weitsichtigkeit und starke Hornhautverkrümmung auszugleichen. Es handelt sich um eine Kollagenlinse. Sie ist deshalb sehr weich und schmiegt sich der Umgebung im Auge gut an. Sie liegt hinter der Iris und ist damit unsichtbar.
Ein großer Vorteil liegt darin, dass Sie jederzeit und sehr einfach wieder entfernt werden kann. Dies ist ein wichtiger Unterschied zur Augenlaserbehandlung, bei der die Hornhaut dauerhaft verändert wird.

„Meine 12 Jahre Erfahrung mit der ICL bestätigen mir die große Zuverlässigkeit und Sicherheit, gerade bei hoher Fehlsichtigkeit.“
Prof. Dr. Peter Szurman

Wie funktioniert die Implantation der ICL genau?

In aller Regel wird der Eingriff in schonender Tropfenbetäubung durchgeführt. Der Eingriff ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Die implantierbare Kontaktlinse erinnert in ihrer Form und Konsistenz ein wenig an ein Gummibärchen, nur ist es ganz dünn und transparent. Über einen sehr kleinen Schnitt (etwas über 2 mm) am Augenrand wird die Linse in den vorderen Teil des Auges implantiert. Dabei wird ein spezieller Injektor verwendet, womit die Linse im eingerollten Zustand in das Auge „gespritzt“ wird. Im Auge entfaltet sich die Linse und die vier kleinen Haltefüßchen (Haptiken) werden hinter der Iris befestigt. Am Ende liegt die ICL in der Hinterkammer des Auges, also zwischen der Iris und der natürlichen Linse. Deshalb ist sie weder sichtbar noch spürbar. Der Schnitt verheilt von selbst und muss nicht genäht werden.
Bereits wenige Stunden nach dem Eingriff spüren Sie, wie sich die Sehkraft verbessert. Ihre Brille ist nun Vergangenheit.

Implantierbare Kontaktlinse Diese Kollagenlinse ist besonders weich und dünn wie eine Kontaktlinse, und kann deshalb sanft im Auge platziert werden.

Implantierbare Kontaktlinse
Diese Kollagenlinse ist besonders weich und dünn wie eine Kontaktlinse und kann deshalb sanft im Auge platziert werden.

Die Implantation Die ICL kann problemlos gefaltet werden und mit einem Injektor über einen sehr kleinen Schnitt in das Auge eingebracht werden.

Die Implantation
Die ICL kann problemlos gefaltet werden und mit einem Injektor über einen sehr kleinen Schnitt in das Auge eingebracht werden.

Wo liegt die ICL im Auge? Die ICL liegt deshalb so stabil, weil sie in der Hinterkammer des Auges liegt, also zwischen der Iris und der natürlichen Linse.

Wo liegt die ICL im Auge?
Die ICL liegt deshalb so stabil, weil sie in der Hinterkammer des Auges liegt, also zwischen der Iris und der natürlichen Linse.

„Aufgrund der hohen Präzision und ihrer Sicherheit bevorzugen viele meiner Patienten mit höherer Fehlsichtigkeit die implantierbare Kontaktlinse statt einer Laserbehandlung.“
Dr. Stephan Leers

Die Vorteile der implantierbaren Kontaktlinse im Überblick

  • Die implantierbare Kontaktlinse besteht aus einem sehr weichen Material und ist gut verträglich
  • Es wird kein Hornhautgewebe abgetragen
  • Die Linse kann jederzeit wieder entfernt werden
  • Auch höhere und sehr hohe Fehlsichtigkeiten können korrigiert werden
  • Eine Hornhautverkrümmung kann gleichzeitig korrigiert werden
  • Gerade bei dünnerer Hornhaut ist die ICL eine sehr gute Alternative zur Laserbehandlung
  • Weltweit mehr als 350.000-mal implantiert
  • Ideal für Menschen, die gerne Sport treiben
  • Sehr hohe Patientenzufriedenheit
  • Schnelle Heilphase mit rascher Verbesserung der Sehschärfe

Die Anwendungsbereiche der implantierbaren Kontaktlinse im Überblick

Verfahren Kurzsichtigkeit Weitsichtigkeit Hornhautverkrümmung
Implantierbare Kontaktlinse ab -3 dpt ab + 3 dpt bis 6 dpt
Kontaktformular Kontaktformular
  1. *Pflichtfeld
  2. *Pflichtfeld
  3. *Pflichtfeld
  4. *Pflichtfeld
  5. Sie wünschen?
  6. Wie haben Sie von uns erfahren?
  7. Welche Fehlsichtigkeit liegt bei Ihnen vor?
  8. Wurden Sie bereits am grauen Star behandelt?
 

cforms contact form by delicious:days